70cc v2

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Hi Leute,
      ich wollte in diesem Thread mal etwas von meinen fortschritten an der version 2 des 70er zeigen.
      Ein bild habe ich ja schon in meinem anderen thread gezeigt,
      hier geht es jetzt aber ein wenig weiter, da ich jetzt erstmal keine Klausuren mehr habe.
      Habe gestern das lüftergehäuse mit der einstellbaren zündung gemacht, und das hat es erstmal glatt aus den weichbacken gerissen auf der rückseite, da habe ich wohl etwas zu extreme schnittwerte gewählt :phat:
      C349CD7F-7A86-4BE3-B1FE-5F35A7AE9E13.JPG
      Man sieht hier ganz gut wie der fräser das teil gegriffen hat und dann komplett aus den backen gezogen, der fräser musste auch dran glauben. ;( Das hat einen Rumms gemacht sag ich euch. Das krasse ist, das das 7075 so steif ist, dass es sich dadurch nicht bzw kaum verzogen hat, ich hab das einfach wieder eingespannt und mit etwas (sehr viel mehr) zurückhaltenderen Schnittwerten weiter gemacht. Da das erstmal nur der prototyp und mein eigener motor ist, ist die stelle nicht so kritisch, das ist nur die verbindung zur heckplatte. Zum testen völlig ausreichend.
      Leider geht beim fräsen nicht immer alles rund :D Und wenn sowas passiert geht das Herz schnell auf 180.

      IMG_0907.JPG

      IMG_0908.JPG


      Inzwischen ist auch das Alu für die Losi getriebebox hülsen gekommen, das werde ich wahrscheinlich die nächsten tage machen.
    • Der verschiebbare einsatz für die zündung ist jetzt auch fertig,
      damit kann man die zündung von -5 auf +20 grad verschieben.
      Ich denke das ist eine ganz gute alternative zwischen stock zündung und Power spark, da ich denke dass der 70er ein sehr einfach zu bedienender motor sein sollte, aber man vielleicht nicht ganz auf die einstellbarkeit der power spark verzichten möchte.
      Ich mache aber auch noch ein lüftergehäuse in das der power spark sensor auf der rückseite integriert ist, nur um mal zu sehen wie der motor so darauf reagiert.
      Wer sich wundert warum die zündspule generell so weit rechts ist, das liegt daran, dass die verwendete kurbelwelle den zapfen an einer anderen Position hat wie eine stock zenoah kurbelwelle.
      Jetzt muss ich mir nur noch was überlegen wie ich das Loch so dynamisch verschließe das entsteht wenn man die zündung vorrückt, damit da nicht die ganze luft entweicht

      losiverheizer wrote:

      Wo ich das jetzt mit der Zündung so sehe... Könnte man auch eine unterdruckgesteuerte verwirklichen? So wie beim Vergaser?
      Hast du mal einen Link zu so einer zündung? Hört sich eigentlich ganz interessant an, man könnte bestimmt die trägheit der Gase gut ausnutzen um eine art primitive frühzündung bei höheren Drehzahlen hervorzurufen
      Files
      • IMG_0935.JPG

        (49.89 kB, downloaded 10 times, last: )
      • IMG_0936.JPG

        (52.65 kB, downloaded 8 times, last: )
      • IMG_0941.JPG

        (73.97 kB, downloaded 10 times, last: )
      • IMG_0942.JPG

        (75.55 kB, downloaded 10 times, last: )
      • IMG_0943.JPG

        (73.85 kB, downloaded 10 times, last: )
      • IMG_0944.JPG

        (75.31 kB, downloaded 11 times, last: )
    • NitroFreak wrote:


      Jetzt muss ich mir nur noch was überlegen wie ich das Loch so dynamisch verschließe das entsteht wenn man die zündung vorrückt, damit da nicht die ganze luft entweicht.

      Mit einer Blende unter der Schraube. Sichelförmig und schmal genug, um die Skala nicht zu verdecken.
      Der Vorteil der PS ist die dynamische Verstellung. Mit der verschiebbaren Spule kann man die Zündung den geänderten Steuerzeiten anpassen, wenn der Zylinder bearbeitet ist oder das Reso nicht ganz zum Motor passt.
      Gute Arbeit das Gehäuse.
    • NitroFreak wrote:


      Wer sich wundert warum die zündspule generell so weit rechts ist, das liegt daran, dass die verwendete kurbelwelle den zapfen an einer anderen Position hat wie eine stock zenoah kurbelwelle.
      @NitroFreak, warum machst du es nicht wie Janko mit den JRF Motoren, der hat die Nut in der Kurbelwelle einfach versetzt so das es passt. Das funktioniert bis heute einwandfrei bei jedem...
    • oxo wrote:

      NitroFreak wrote:

      Jetzt muss ich mir nur noch was überlegen wie ich das Loch so dynamisch verschließe das entsteht wenn man die zündung vorrückt, damit da nicht die ganze luft entweicht.
      Mit einer Blende unter der Schraube. Sichelförmig und schmal genug, um die Skala nicht zu verdecken.Der Vorteil der PS ist die dynamische Verstellung. Mit der verschiebbaren Spule kann man die Zündung den geänderten Steuerzeiten anpassen, wenn der Zylinder bearbeitet ist oder das Reso nicht ganz zum Motor passt.
      Gute Arbeit das Gehäuse.
      Ja ich weiß ja schon schnuckiputz, die PS kann das drehzahlabhängig einstellen :D Mit der verschiebbaren kann man wie du sagst eben auf das porting einstellen, oder einfach nur primitiv je nachdem wo man fahren geht, viel leistung oben bei großen flächen, oder eher unten wenn man in engeren bereichen fährt.
      Was meinst du genau mit unter der schraube? die ist ja auf der Rückseite, wie kommst du dann an das Loch?Ich hab mit einer Blende schonmal überlegt wenn man die entweder in den schlitten integriert und der quasi auf der innenseite des gehäuses mitläuft, das blöde ist nur der dürfte da maximal 0,5 bis 1mm dick sein damit der noch bequem zwischen das Lüfterrad und dem gehäuse passt, und sobald das lüfterrad das dann mal erwischt könnte das unschön werden...
      Ich dachte vielleicht an sowas wie einen Schwamm oder eine art gummi ziehharmonika die sich dann ausdehnen bzw zusammenziehen mit dem verschieben, obwohl das wahrscheinlich nicht sehr elegant ist

      BananaJoe wrote:

      @NitroFreak, warum machst du es nicht wie Janko mit den JRF Motoren, der hat die Nut in der Kurbelwelle einfach versetzt so das es passt. Das funktioniert bis heute einwandfrei bei jedem...
      Diverse Gründe, mit der neuen position kann man mehrere fliegen mit einer Klappe schlagen.
      1. Ich bin mir nichtmehr sicher, aber Janko musste glaube ich etwas vom Zylinder abfräsen damit die Zündspule passt. Zumindest war das die einzige Möglichkeit, ohne dass die Spule weiter herauswandert und den Funken schwächt. Das ist nicht so gut wenn ein Endkunde einen Zylinder tauschen will zum beispiel, genau wie die Kurbelwelle, dann kann er das nur durch den Hersteller machen. Wenn ich alles so mache dass es plug & play passt, kann jeder das verbauen was er möchte. Hat jemand eine BZM kurbelwelle, kann er die verbauen wenn er das möchte. Wenn jemand lust auf einen Polini Zylinder hat, kann er den verbauen wenn er lustig ist, ohne alles vorher bearbeiten zu müssen. Außerdem ist der neue Piaggio zylinder noch größer was die Überströmer und Kühlrippen angeht, da geht das nichtmehr was vorher mit dem Minarelli ging.
      2. Man hat nichtmehr die Zündspule im weg sitzen, die den Luftstrom zum Zylinder einschränkt
      3. In der alten position kann man die zündspule nicht von hinten festschrauben in einer verschiebbaren konfiguration, sondern nur von vorne wie bei der Trevor Simpson Abdeckung, und da kann man nicht genau die 0,3mm abstand zum Lüfterrad einstellen, weil die spule ja immer an der Abdeckung ist und man ja nicht an die Schrauben kommt wenn sie montiert ist.
      4. So hat man gleich die strebe zur Heckplatte integriert
      5. ich hab die Tools nicht dafür, da braucht man ein spezielles sägeblatt für die CNC um das da reinsetzen zu können, und nur dafür wollte ich es mir nicht kaufen, wenn es anders geht. Ich bin generell etwas eingeschränkt was komplizierte Geometrien angeht, da ich "nur" eine 3 achs habe, alles was von vielen seiten bearbeitet werden muss, dafür muss ich es jedesmal neu umspannen, was machbar aber sehr aufwändig ist.
      6. Ja ich weiß hab ich schon oft gesagt aber ich mache dinge gerne anders, das ist nicht böse gemeint, sondern einfach nur in dem sinne , dass wenn ich so etwas wie diesen Motor von grund auf konzipiere, dass ich dann keine kurven schneide sondern gerne ohne kompromisse das meiste raushole. Wenn ich auf dem weg dahin alles konventionelle über den haufen schmeißen muss, so be it. Einfacher ist es nicht, ich will nicht wissen wieviele stunden ich vor dem CAD saß und mir die grauen Zellen zermartert habe bis ich eine Lösung gefunden habe. Ich weiß noch wie Oxo mir oft den fehlenden zündenden Funken gegeben hat, wie zb. die Zündspule umzudrehen, ohne die es dann wahrscheinlich platztechnisch nicht geklappt hätte. Das lief bei vielem so, und da bin ich Oxo auch ziemlich dankbar für :love:
    • Unterdruckverstellung
      Die Verstellung wirkt vor allem beim Beschleunigen im unteren Drehzahlbereich. Sie erfolgt über eine Membrandose (Unterdruckdose) am Zündverteiler, die durch den Unterdruck nahe der Drosselklappe im Ansaugtrakt angesteuert wird. Über eine mit der Membran verbundene Zugstange wird die Kontaktplatte des Unterbrechers in Richtung Frühzündung verdreht.

      Guckst du google :D
      Nur ein verheizter Losi ist ein guter Losi :spiteful:
    • ich hab gestern verschiedene kühlköpfe designed, bin aber noch schwanger wie genau ich die vertikalen finnen arrangiere.
      Habe mich von den Nitro kühlköpfen inspirieren lassen, ich bin mir aber noch nicht sicher ob es nicht zu sehr nach dem RCMK kopf aussieht.
      Ist nicht ganz mein sonstiger Stil da ich sonst gerne mit Fasen arbeite, aber rundungen sind auch ganz schön und sollte generell ganz gut zum design vom 70er bzw 69er passen.
      Wär super wenn Ihr Feedback geben könntet welcher kopf oder köpfe bzw vor allem die art der vertikalen finnen euch am besten gefallen, dann habe ich einen Anhaltspunkt.
      Die größe von den vertikalen finnen ist nicht ganz so wichtig, die oberfläche sollte auch so groß genug sein, um den Motor mit der aktiven Kühlung mehr als ausreichend zu kühlen, es geht mehr um die Optik

      3. Design mit eher flachen, rechteckigen finnen, die nicht in die ausschnitte übergehen
      cooling head 3.JPG

      4. Dasselbe wie 3 aber als tieferer Einschnitt
      cooling head 4.JPG

      5. Einschnitt bis auf den Boden
      cooling head 5.JPG

      6. Einschnitt bis auf den Boden mit einem Radienfräser
      cooling head 6.JPG

      7. Flacher einschnitt mit Radienfräser, kann man nicht ganz als finnen bezeichnen
      cooling head 7.JPG

      8. Ein Mix aus 3 und 5
      cooling head 8.JPG

      The post was edited 1 time, last by NitroFreak ().

    • Sieht gut aus die Arbeit. :thumbsup:

      Ich habe mal eine ganz andere Frage bezüglich eines sehr großen Problems solcher Motoren im Losi. Wie sieht es den mit der Gesamt Höhe des Motors aus?

      Den ich kann dir aus meiner Erfahrung sagen, das z.B. mit meinem JRF 70 nur noch knapp 1cm Luft war vom Kerzenstecker zum Dach. Das war dann der Grund einen Edelstahlkäfig zu schweißen der den Motor und Reso im Gesamten geschützt hat. Den beim abrollen ohne so einen Schutz bzw. bei aufschlagen aufs Dach hat das sehr unschöne Auswirkungen!

      Ich weiß diese Motoren kann man nicht viel niedriger bauen. Bei meinem war z.B schon die Kerzen Gewinde Bohrungen um die hälfte vermindert das die Kerze weiter nach unten kam. Dazu einer der flachsten Stecker die ich finden konnte. Das sind alles dinge die im Vorfeld nicht überlegt wurden.

      Wenn du mich frägst, da du ja sowieso eine aktive Kühlung hast so wie auch bei den JRF, würde ich versuchen den Kopf so schmal wie möglich zu machen für die Losi Fraktion. Dazu am besten gleichen einen käfig als Motorschutz mit verbauen. Bei mir war ohne Käfig bei jedem abroller am Anfang die Kerze abgebrochen usw. Das ist eben das Problem wenn man mit 26KG und hohen Schwerpunkt versucht in der Sandgrube zu fahren...das ergibt eigentlich null sinn. Zum ende hin ist mein Wagen nur noch auf glatten Untergründen gefahren weil ich einfach keinen Spaß mehr daran hatte, weil IMMER etwas kaputt ging sobald er aus der Bahn geraden ist. Aber auch sonst ist das nicht so einfach wie man es sich vorstellt. Hohes Gewicht, starke Vibrationen usw...

      Das nur mal so als Gedanken von mir an dich.

      Mir ist bewusst das sehr viele Jungs gerade in UK z.B mit den dicken RCMAX & ALX Motoren fahren. Aber seht mal genauer hin, die fahren ausschließlich damit auf Wiesen oder Asphalt. Das hat schon seine gründe! Den über die großen Probleme mit Dicken Motoren schreiben die wenigsten offen und ehrlich. Die sieht man dann auch nicht in YouTube Videos... ;)