Er ist da, jetzt kanns losgehen.

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Nein ok, dann ist der Gaser doch richtig angeschlossen. War nur etwas wirr im Kopf.

      Die Cups am Mitteldiff könnte ich jetzt mal umtauschen und theoretisch nochmal weiter fahren, aber ich denke, dass ich Samstag die FLM reinbaue und die Wellen mit neu bestückten Stiften. Da mein Versuch mit den Selfmade-Manschetten geglückt ist, die zeigen sich nämlich noch immer unbeeindruckt und strotzen den Umwelteinflüssen, werde ich alle 4 Verbindungen so bauen bzw noch optimieren und mit Fett füllen. Hinten kein Problem. Vorne muss ich an meiner Aluversteifung noch etwas wegfräsen, damit ich Platz habe und Mitteldiff nach vorne am Servo....hm weiss noch nicht genau. Das ist vom Platz her die Problemstelle. Theoretisch müsste man den Servohalter ein Stück nach aussen versetzen!? Sollte ja eigentlich machbar sein oder? Übrignds ist ja vorne NUR eine Manschette ohne sonst irgendwas als Test drauf. Auch die ist vollkommen in Ordnung.

      Die Cups die jetzt drin sind, sehen schon gut angefressen aus nach 15 liter, würden aber sicher noch ne Weile halten. Ich sage mal mit " von vorne nach hinten und hinten nach vorne tauschen" sollte eine Laufleistung von mindestens 40 Litern ( sicher auch 50 oder vieleicht sogar 60 Litern ( ich habe keine ahnung wann da vieleicht mal was wegknackt) ) drin sein. Das ist ja eigentlich ganz gut oder?

      Das Mitteldiff werde ich mir in diesem Zuge aber trotzdem nicht weiter anschauen, dem fehlt sicher sowieso nichts. Eine Inspektion/Wartung mache ich mal im Winter falls mal soviel Schnee liegt, dass man sowieso nicht fahren kann, bzw wenn mal richtiges Sauwetter ist. Dann mach ich beide Diffs auf, reinigen, prüfen und neu befüllen.
      Und am we werde ich mir vieleicht mal noch alle Verbindungen zwischen Rädern und Diffs bzw Difflocker ansehen. Also wie da so die Cups und Stifte aussehen. Aber das was ich im zusammen gebauten Zustand erkennen konnte, siehts da aus wie neu. Viiiiiiieeeeleicht tut der Trockenschmierstoff da seine Arbeit doch ganz gut? Habe das Zeug vor jeder Fahrt reingepustet.

      Am We kommen dann auch wieder Bilder von den Cups und von meinen Manschetten und was mir sonst noch so einfällt. Auf jedenfall freu ich mich drauf, mal wieder etwas zu schrauben. Getan hat er seine Arbeit bisher jedenfalls sehr sehr gut. :)
    • Also , wenn ich nach deiner Aussage gehe, dann ist aber deine verschlauchung immer noch falsch, oben kommt der Schlauch mit filter, und unten der Rücklauf, und du hast es anderst herum , da du es ja nur gelesen hattest, aber nirgens dran steht, das du es schon verändert hast.

      Also ich würde nicht all zu viel Experiemente machen zwegs Servo versetzen, sitzt jetzt schon etwas Blöd.

      Die Cups kannste auch von links nach rechts tauschen, dann sind sie auch wieder mit der frischen seite vorne.
      Wenn du Schweißen kannst, oder nen Schweißer kennst, einfach die Cups wieder aufschweißen, feilen, und fahren :)
      Aber kann man auch nicht zu oft machen, da sonst das materieal zu arg beansprucht wird wegen der übermäßigen Hitze.
    • Ja ich weiss, nein hatte nen Denkfehler. Ansaugschlauch ist oben dran.

      Ich habe mir das grad angeschaut zwecks Versetzen und mal abgeschraubt und test-positioniert. Sollte eigentlich ganz easy sein. Auch von den Servogestängen, sollte es passen. Mit Anpassungen/Einstellarbeiten natürlich. Ich würde halt mega viel Platz zum Antrieb kriegen. Und ich kanns ja jederzeit wieder rückgängig machen. Darf ich es mal ausprobieren bitte? :stick: :phat: :D
      Bilder folgen.

      Danke für den Schweißtip.
    • Wie das ausschauen soll? Naja eigentlich wie vorher nur eben versetzt. :phat:
      Ja, hat alles geklappt, bin heut schonwieder gefahren. Naja fährt sich wie immer...

      Der Halter ist jetzt versetzt, ein vorher-nachher-Bild ist dabei. Am Servohalter direkt, habe ich auch noch ne kleine Ecke weg genommen. Jetzt ist richtig Platz zu den Wellen. Da ist jetzt Fett drin, eine Manschette, Fahrradschlauch und selbstverschweissendes Band drüber. Die alten eigentlich so tollen Cups auf dem Bild haben 15 Liter gelaufen mit Ori-Pins. Jetzt sind die FLM verbaut, auch mit Ori-Pins. Den Servosaver habe ich auch noch etwas höher gesetzt, da es da etwas eng zu meinen Selfmade-Manschetten war. Wie lange jetzt die Ebay-Pins,Cups und Manschetten halten, muss ich sehen. Manschetten ist mir nicht so wichtig, ist ja nur mal ein Versuch. Sozusagen Test 2.0. (Auf dem "Fertigbild" sind die Servoarme/Gestänge nochnicht eingestellt)

      Ich machs nicht gern, aber ich muss dir jetzt wiedersprechen, oder es liegt an meinem Gaser oder....keine Ahnung.
      Ich habe den Ansaugschlauch oben am Vergaser. Habe mir das heute draussen nochmal genau angeschaut. Wenn ich pumpe, drückt er den Sprit durch den oberen Schlauch wieder in den Tank, also zieht er vermutlich den Sprit von unten. D.h. er zieht den Sprit über den Schlauch wo kein Filter dran ist. Dann muss ich mich nicht wundern, dass er beim 3/4 Tank nicht mehr will, den der Schlauch geht nicht so weit nach unten. Habe ich jetzt umgesteckt und sie da, er saugt den Tank komplett leer. Also Ansaugschlauch ist jetzt auf jeden Fall unten, Rücklaufschlauch ist oben. Ob das richtig ist, ist mir egal, so funktionierts einwandfrei und völlig problemlos. :D

      Morgen will ich den Walbro 1107 mal testen. Er ist bereits verbaut. Ich habe übrigends einen 997, nicht wie ich gesagt habe, einen 990-Gaser.
      Files
    • Auch bei dir sieht man, wie sehr der Pin in den Cup eingelaufen ist .

      Durch den Versatz musst jetzt eben schauen wie du dein Gas/Bremssero neu abstützt, den dieses kann nun wieder sehr gut arbeiten, und das net so toll.
      Wie gut das ich mir keine so Große Gedanken machen muss, was einlaufen betrifft zu den Diffausgängen, die sehen nähmlich noch Top aus, habe sie neulich erst zerlegt, und warum, weil ich all meine Lager neu gefettet hatte, und überall ein wenig zu viel Fett rein gemacht habe, und dies nun überall wieder raus drückt.
      Und da sollte halt nicht unbedingt Fett raus drücken, da es sonst wie Schmirgelpapier wirkt.

      Dann zerlege mal deinen Vergaser, da Stimmt dann was ganz gewaltig nicht.

      Gugsch mal das Bild an, so sollte es sein :D .
      LOS05014T1_A5_INAZVFQ7.jpg
    • Heute dachte ich dass ich den Motor ins Jenseits befördert habe....Auf einer Vollgasetappe, 2x geruckt, 2x knallende/zischende Fehlzündungen und möööööppp, aus. Da dachte ich mir, jetzt schaut das Pleul aus dem Gehäuse. Dann habe ich gesehen dass kein Strom mehr da war. Batteriekabel ist abgegangen. :D Aber gut dass das mal passiert ist, so konnte ich den Killswitch mal testen und er hat getan was er sollte.

      Der 1107-Gaser läuft wirklich sehr gut. Untenrum und Teillast einiges besser, das habe ich bereits beim Einstellen gemerkt. Aber Enddrehzahl ist glaub etwas geringer. Einstellung ging super, reagiert schön feinfühlig. Aber mit Grundeinstellung unfahrbar. Der bleibt drin. Der Choke ist ausgebaut, da habe ich nen separaten im Stutzen. War aber bei dem 997er auch schon so.

      Abstützung für den Servo war die ganze Zeit fürn Arsch. Die Platte hatte nie Kontakt zum Diff, da war immer luft zwischen. Bisher keine Probleme damit gehabt, aber ja, das werde ich mal machen.

      Sonst, cooler Tag heute, Auto flitzt echt gut. :thumbsup:
    • Ja, so ein Killswitch ist echt Gold wert wenn es Funktioniert.

      Aber man erschrickt auch immer, wenn der Motor komische Geräusche macht, kenns nur zu gut, bin es aber gewohnt wenn was ist :P

      Ich denke bei Grundeinstellung läuft er viel zu fett, ist ja auch für Hochvolumige Motoren gedacht :), und ja, der 990 ist doch etwas besser als der 997, da merkste auch nochmals nen Unterschied.
      Wie in dem Stutzen ist ein Chocke drin ?

      Ja, also gegen deine Abstützung solltest echt was machen, weil echt doof so.
    • Ne zu mager in Grundeinstellung. Beide Schrauben 1 1/4 offen....da ging überhaupt nix. "Nebenherlauftempo", danach möööööp. 1 1/4 kommt mir aber generell etwas wenig vor. Ich habe das von hier: tpsracing.de/walbro-vergaser-wt-1107-mit-lager-1-st.html

      Weiss nicht wo es jetzt steht, hab nicht aufgepasst. Einfach so lange gedreht, bis es gut war und die Kerze gut aussah.

      Ich habe diesen Choke hier shop.goped-scooter-tuning.de/e…/15355238/Products/010419


      Ich wollte dass keine Chokeklappe im Luftstrom sitzt. Du merkst vieleicht, ich optimiere gern. Lufi, Gaser und Auspuff habe ich jetzt gemacht, jedenfalls was in normalem Rahmen möglich ist. Klar würde ich auch gern mal an dem Motor gehen, aber ich will sehen ob er seine 200 Liter schafft. Wenn nicht grad meterhoher Schnee liegt, werde ich das wohl bis zum Frühjahr schaffen. :D Bis dahin sollte der Kolben bestimmt eckig sein. :grin:

      Wo kommstn du eigentlich her?
    • Das ding wird ein mehreck, und dein Kolbenring dünn wie ein Papier :stick: :crazy: .

      Optimieren ist immer gut, es sind nämlich die kleinen Dinge im Leben die es ausmachen.
      Ich habe anmeinem Reso auch was machen müssen, und zwar dort, wo er am Motor angeschraubt wird.
      Da waren noch Schweißpunkte und irgend welche Kanten, die dort nicht hingehören, diese habe ich mit dem Dremel beseitigt.

      Bei nem Standart Motor merkst es villt nicht so arg, wenn eine Chockeklappe im weg ist, aber bei einem Optimierten.

      So kenne ich es von einem alten Luftfilter, der auch den Choke am Adapter hatte, bzw es war ein komplettteil.
      Aber so gefällt mir der Adapter auch ganz gut, da ist es nun gut zu wissen, ob dieser auch in verbindung mit dem Twinair genutz werden kann.
      Weil dann benötige ich kein Rückschlagventil, und ich möchte eh mal nen neuen Lufi fahren, ich fahr ja immer noch den Orginalen, aber eben schon das zweite Filterset.


      Ich komme aus dem Raum BaWü va 70 km von Stuttgart entfernt, so schwäbische Alb halt :P
      Und du so?
    • Das Problem bzw die berechtigte Angst hatte ich immer beim Marder. Aber bei dem Losi, der hat mich jetzt schon überzeugt. Bis jetzt keine Ausfälle trotz nicht schonender Fahrweise. Das was ich bisher dran gemacht habe, wollte ich machen oder waren Tests oder Eigenverschulden. Aber machen MUSSTE ich noch garnix. Ausserdem habe ich inzwischen schon bisel Ersatz liegen, wie z.B. ein Diff was hinten drin war, ein paar Wellen, Kupplungsteile von früher, nen Servo Schrauben ohne Ende. So viel kann da nicht passieren. Es würde unterwegs nur viel Zeit in Anspruch nehmen, wenn z.b. das Diff vorne versagt. Provisorisch kann man doch fast alles mit Kabelbindern, Panzertape usw wieder reparieren.
    • Bei den Diffs habe ich keine große Bedenken, die sind Stabil .
      Der Losi hat mich auch mehr als überzeugt, und wie du selber schreibst, durch eigenverschulden...
      Wenn was hops ging, dann war es immer was am Motor, z.B Anreißer, Kupplung, oder irgendwelche Innerreien.


      Ja, aber es heißt ja lieber haben statt brauchen.
      Neulich meine Diff auch, 3 von 4 Schrauben gingne 1A raus, aber die Letzte wollte nicht und war überdreht, ein Kampf die da raus zu bekommen.
      Diese werden jetzt bals alle durch Torx ersetz, weil das sind bei mir komischerweise die einzigen Schrauben, die immer verrecken.....
    • Schrauben am besten immer erst erhitzen, auch wenn keine Sicherung drin ist.

      Ok, Anreißer sollte erstmal länger keine Probleme machen bei mir, bei der Kupplung nur die Feder irgendwann mal, ist ja Verschleiss. Selbst da habe ich genug von. Nen paar 6000er und nen paar 8500er.
      Mit Innerein meinst du was z.B.?

      Ich weiss nicht warum, aber ich habe immer Angst vorm Antriebsstrang und den Diffs, weil die soviel aushalten müssen. Was mir egal ist, sind irgendwelche Querlenker oder Gelenke aus Plastik, sowas kann man immer flicken.

      Auch der Motor ist mir wurscht, da rechne ich nicht mit das was hops geht.

      Ich weiss wie wir schon mal einen Motor misshandelt haben und der läuft immernoch. :D War unser Experiment. Einen CY, ich glaube ein 260er. Ohne Anbauteile, so dass er eigentlich fast ins unendliche drehen kann, einfach aufs Feld gestellt und stundenlang...jaaa stundenlang auf Vollgas laufen lassen. Er war ganz neu. :phat:
    • Na, der CY war mehr als eingefahren :P

      Innerreien vom Motor, da bin ich absoluter Spezialist, wenn es ums Theme Haltbarkeit geht nicht! :P

      Querlenker beim Losi, die gehen nicht so schnell fritte, oder irgend ein Plasteteil, das Zeugs ist so widerspänztig, das verbiegt die die Stahlwelle vom Querlenker, ist mir schon passiert, lecko mio habe ich gestaunt.

      Erhitzen wenn sie im Kunststoff sind, keine gute Idee, beim Diff mag es noch gehen, das davor Metall kommt, aber wenn die mit Torx Fest gemacht wird, gehen die nicht mehr kaputt.
      Wollte eh mal alles auf torx umbauen, zwar stück für stück, aber bin noch net zu gekommen.