Er ist da, jetzt kanns losgehen.

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Hallo zusammen. Ich melde mich mal wieder zu Wort. :P

      Bin nicht so ganz viel gefahren in der letzen Zeit. Aber ich hatte mal Lust zum basteln. Also habe ich ein paar Kleinigkeiten gemacht heute.

      Die beiden Lager an der Kupplung sind sehr zäh und laut gelaufen. Da ich dachte, dass ich noch welche habe, habe ich die mal ausgebaut und dann festgestellt, dass ich natürlich nicht ganz die passenden habe. :D Also Lagerbehandlung wie schon öfter gemacht. In Gemisch geschmissen und gedreht, gedreht, gedreht. Und siehe da, es kam aus beiden ne halbe Sandgrube raus. Dann in ein Fett-Öl-Gemisch geworfen und sie laufen wieder seidenweich. Wie lange, wird sich zeigen. Spiel ist keins drin.

      Da ich bei hohen Drehzahlen ab und zu ein Verschlucken hatte, habe ich auch mal den Vergaser gereinigt. Ist das erste Mal seit Umbau. Das kleine Sieb, war zu 3/4 dicht. Hat sich also gelohnt. Dann noch den Seilzugstarter etwas sauber gemacht, auch bisel geschmiert und mit neuem Schutz versehen. Dichtungen/DIchtflächen an Krümmer und Vergaser noch bisel fiter gemacht.

      Achja, der Billigservo verrichtet noch immer zuverlässig seinen Dienst und hat Kraft.

      Ausfälle oder Defekte gab es keine.

      Ich bin seit Umbau, 40 Liter gefahren. Der Motor hat jetzt ca eine Laufleistung von 180 Liter und rennt. 8)
      Files
    • Bei der letzten Fahrt hatte ich zwischendurch 2x das Problem, dass, der Motor kurz kein Gas angenommen hat und nur mööööööp gemacht hat. Hab mich zwar gewundert, aber bin einfach weiter gefahren, weil er sich dann wieder gefangen hat. Beim dritten Mal war dann schluss. Ist auch nicht mehr angesprungen. Funke war da, Sprit auch. Beim Anziehen hat man gemerkt, dass was blockiert und geratscht hat. Kupplung war freigängig und Starter war auch in Ordnung. Da dachte ich dann wirklich, RIP Zenoah...Kolbenfresser. :whistling:
      Heute dann mal nachgeschaut und siehe da, die Zündspule hatte sich gelöst und hat am Polrad geschliffen. Also Magnete bisel geglättet und neu eingestellt. Und am Polrad fehlen 2 Schaufeln. Da wüsste ich ja gern wann und wie das passiert ist, weil der Motor eigentlich ringsrum zu ist. Restteile habe ich aich keine gefunden.

      Habe mal noch den Motor angeschaut, so gut wie es ging, da habe ich euch ein Video verlinkt. Sagt mir mal was ihr davon haltet. :phat:



      Ob wieder alles gut ist, muss ich erst noch austesten.
      Files
    • Nachdem er tatsächlich nichtmehr angesprungen ist, habe ich nochmal den Gaser gereinigt und die Zündung, samt Polrad (hatte ich noch liegen) ersetzt. Auch da hat sich nichts getan. :S

      So bin ich nicht drumherum gekommen, den Kolben zu ziehen. Mir ist vorher schon aufgefallen, dass er nun gefühlt kaum noch Kompression hatte. Aber nicht gemessen, nur mit Finger aufm Kerzenloch.
      Wie auf den Fotos zu sehen, hat der Kolben ringrum Klemmspuren und der Zylinder sieht auchnicht mehr so geil aus. Verglichen mit nem Neuen, war er innen auch spiegelglatt und an der Oberkante Auslass, war etwas Material weg.

      Da ich gern bastel und ausprobiere, habe ich mich dazu entschieden, dass ich alles mit feinen Schleifpapier glätte und einen neuen Kolbenring aufziehe. Da habe ich keinen Originalen genommen, sondern einen sogenannten "Flex" Die sollen angeblich flexibler sein. Beim Zylinder habe ich hinterher etwas raueres Papier benutzt um mehr oder weniger so etwas wie ein Hohnbild so schaffen.
      Bei der Fussdichtung bin ich sehr niedrig gegangen und eine 0,3mm verbaut. (kein Quetschmaß gemessen!)

      Was die Lager angeht, war alles noch einwandfrei. Konnte nirgends Spiel feststellen! Warum auch immer. ^^

      Und irgendwie hätte ich nicht gedacht, dass er so wieder läuft, aber beim geöffneten Fenster im Bad ist er beim Startversuch sofort ansgesprungen. :phat: Leistungstechnisch kann ich nochnix sagen, muss mal schauen wann ich zum fahren kommen.

      Das ganze ist nur aus Spass an der Freunde, mich interessiert wie lange er so noch läuft. Ziel sind 300 Liter. :thumbsup:
      DIe vorher-Bilder mach ich hier rein, die nachher-Bilder in den nächsten Beitrag. Leider kommt der Unterschied auf den Fotos nicht so rüber, aber er ist schon ordentlich.
      Files
    • Und nachher.
      Files
    • Soooo, die Probefahrt war sehr erfolgreich. Um nicht vieleicht umsonst so weit fahren zu müssen (mit dem richtigen Auto), bin ich auf den großen Schotterparkplatz in der Nähe gefahren. Allerdings gibts da auch viel Vollgasanteil. Also ich weiß nicht was von den Sachen was gebracht hat, aber er läuft aufjedenfall besser als vorher. Er dreht mehr aus und ist auch so schön giftig. Also eigentlich wirklich perfekt.
      Liegts an der dünneren Dichtung, dem neuen Flexkolbenring, oder das Zylinder/Kolben-Rettprogramm, oder sonstwas? Weiß ich nicht. Aber bin voll zufrieden.

      Habe aber nur 3 Tankfüllungen fahren können. Das Kupplungslager, welchen ich letztens behandelt habe, ist jetzt endgültig im absoluten Notlauf :D und muss neu. Das Ritzel verschiebt sich schon hin und her und ich wollte nicht unnötig was zerstören. Falschluft zieht er noch am Isolator. Da ist noch die erste Dichtung drin.

      Also Angriff auf die 300Liter. :thumbsup:

      Ja, cool. :phat:
    • Alle Kleinigkeiten beseitigt und die Kupplungslager habe ich auch nochmal hingebastelt bekommen. :D Die neuen sind aber schon bestellt. Würde morgen nur gern fahren. DIesmal wieder in der Mulde. Gemütlich mit nem Stuhl und Verpflegung.
      Files
    • Ich habe auch ZZ. Hast du gesehen, was 2 Lager kosten, wenn man sie auf Modellbauseiten bestellen würde? :dash: Voll die Abzocke. Die armen Leute die das machen.

      Hier mal wieder ein kleines Filmchen von der heutigen Fahrt. :D Wenn man so die Zeitlupen sieht, wird einem erstmal bewusst, was die Dinger so aushalten müssen...was die Dämpfer leisten müssen usw. Und das ist ja bei Weitem noch kein richtig hartes Gelände.

      Ich würde sagen, motortechnisch ist wieder alles gut. :thumbup:

    • Lager bestell ich nie bei solchen Händlern, weil defintiv zu teuer 30€ plus für 2 Lager.....
      Um das Geld kann ich mein Losi komplett neu lagern.

      Ich habe damals 10 Stk bei ebay für ca 8 bis 10€ geholt, und finde das diese länger halten.


      Es gab mal auf Youtube einen der hat beim MRC Senden Videos gemacht von Rennen, und hat daraus eine Slowmotion show drauß gemacht, das ist krank, da siehst du alle teile wie sie arbeiten, und meist auch darüber hinaus.
      RC Goodmann oder so hieß er.

      Und ich habe mir eigentlich damals geschworen, ich werde mir nie einen 1:5 er oder so kaufen, diese sind anfällig in sachen Sprünge und irgend wo anecken...
      Ja, dann ging es los mit dem ersten 1:5 er, war nen Carson FG mix, total verbastelt, fuhr aber wie er soll, und nur einmal probleme mit der hinterbremse gehabt, diese ist koplett abgefallen.
      Das ding hat auch glaube damals 100 Euro gekostet.

      Dann habe ich das ding verkauft, und habe einen richtigen FG dafür geholt, wurde aber auf dauer langweilig, somit habe ich mir einen MT geholt, aber kein FG, sondern einen LRP Blackout MT.
      Vom Prinzip robust, war eine ähnliche Bauweise wie der MCD RR4, aber leider passten die teile nicht, dafür ist ja der Carbonfighter bekannt, war ein Robustes Moddell, nur die Cups, die liefen so schnell ein, man konnste sagen, alle 5 Liter mussten neue rein. Dann sind mir 2 gebrochen...
      Habe dann gesehen das es gehärtete gibt, also diese organisiert, aber für den Mittelstrang gab es nie was...
      Und dann natürlich den Losi gesehen....

      Der Steckt so viel weg, das glaubt man kaum. Was der bei mir mitmachen musste bis jetzt, aber sobald er wieder fährt, fahr ich so gut wie kein Kies mehr, eher wiese. Das schont nochmals alles und er hält nochmlas länger.


      Kannst dich glücklich schätzen das der Motor noch geht. Ich wäre froh meiner würde es auch tun, aber mein Kopf plus Kolben sind leider dermasen im eimer...
      Da hilf einmal neu, und dann werde ich mich selber mal ans Motor bearbeiten machen, Vorlage habe ich ja noch
    • Ja ich habe auch das Gefühl, egal wie man fährt, dass Teil macht alles mit. Wie oft dachte ich schon: "Jetzt ists vorbei". Aber nö, des juckt ihn garnicht. :D Auch wenn man mal gegen ne Wand fährt oder nen Baum, da sollte man denken, jetzt ist was verzogen oder gebrochen, aber nein, der fährt einfach weiter.

      Ich habe 4 Lager von IBU für 6 Euro. Und das sind nichtmal die Billigsten.

      Ja eine Motorbearbeitung habe ich auch vor. Ich habe mich aber nochnicht entschieden was ich für eine Basis nehme. Am liebsten würde ich gern mal versuchen was man aus einem 23er rausholen kann. Das sind auch mehr die Drehzahlorgeln oder? Diesen würde ich gern machen, um einfach zu sehen was geht. Aber auf dauer zum Dauereinsatz, würde ich glaub dann eher was grösseres nehmen. Ich hätte ja noch den Zenoah 320. welcher verbaut war, der ist kaum was gelaufen. Aber da muss ich erstmal schauen, weil da was nicht stimmt. Da stößt der Kolben irgendwie an beim drehen. ( weiß nichtmehr genau, der liegt schon ewig rum )

      Ich will/brauch nicht mehr Leistung, ich habe einfach nur Spass dran sowas zu bauen/fräsen.

      Welchen würdest du nehmen, bzw was hast du im Sinn? Oder doch vieleicht lieber nen 29er?
    • Also wenn 29 iger, dann RCMK, ist ein unterschied wie tag und nacht zum zenoah, der hat gut drehmoment, und dreht auch schön hoch.

      Ansonsten orginal G320 und den bissel bearbeiten.

      G230 sind drehorgeln, sie Treiben den Losi schon an, nur braucht das ganze ein wenig bis der Dicke sich bewegt, und dann eher was für Aspahlt.

      Hier mal ein Beispiel wie der LRP abging mit dem RCMK Motor


      und hier der G290 mit sogar leichteren Reifen


      Und hier mal ein G320 mit 22 ritzel auf dem Losi, das lohnt nur dann wenn man auf Reed umbaut, und das war auch mein vorhabden, muss mal auf 20 oder 21 iger umbauen, dann möööööpt er unten rum auch nicht so, vorteil, der Antrieb wird geschohnt.



      Also man merkt schon, der RCMK ist einfach auch unten raus schon bissiger als der G290.
      Obenrum schneken sie sich weniger, und das krasse ist, der RCMK kan noch bearbeitet werden, hat aber auch nen stolzen Preis.


      Die Lager Marke sagt mir nichts, ich nehm immer das was mir gerade so ins Auge sticht, und vom Preis her passt.


      Und wie gesagt, der Losi war kein Fehlkauf, im Gegenteil, eins der besten Großmodelle das ich je hatte, kaum ausfälle, und wenn dann waren es Lager oder Seilzüge, Material vom Losi ist 1A.
    • Ok cool, danke für die Infos.

      Ich will eigentlich nicht soviel Geld für nen 23er ausgeben, welchen ich dann vieleicht eh nicht lange fahre. Die Zeit wo man die hinterhergschmissen bekommen hat, ist vorbei. Oder ich schau dass ich nen alten CY 23er Motor kriege, also mit 2 Bolzen, überhole den Rumpf und kauf nur nen neuen Zylinder mit Kolben. Aber ich denke dass der Zenoah 320 dran glauben muss, weil ich den nunmal schon habe.

      Im Prinzip brauch ich keinen "Fräs-Test-Motor". Hab ne ruhige Hand und viel Geduld.

      Interessieren würde mich was Leute die die Anlietung hier aus dem Forum benutzt haben, für Ergebnisse erzielt haben....

      Aber eigentlich will ich erstmal meinen jetzigen Motor weiter fahren und ich glaube nicht, dass der so schnell die Segel streicht.

      Komplette 23er CY Motoren liegen bei ca 200-300 Euro....

      Aber vieleicht wäre der hier was? Anbauteile habe ich alle da. Dann könnte ich den ja ausquetschen. :P

      Und wenn er dann gut läuft, vieleicht sogar wieder verkaufen.

      shop-grossmodelle.com/Antrieb-…10294.html#horizontalTab1

      The post was edited 1 time, last by DerBastler ().

    • Also ich würde auich den 320iger nehmen, schade das es da nicht wirklich eine Anleitung gibt.
      Also mit dem Fräßer werde ich evt blos ein auslass etwas bearbeiten, dann gibt es noch ein oder zwei kleine stellen, die gemacht werden sollten, und der rest kann fast schon mit einer rundfeile gemacht werden.
      Muss aber erst selber schauen was orginal zu meinem bearbeiteten alle noch drann ist.


      Ja, das so ne Sache bei mir mit Gedult... Anfangs geht es und 2 min später.... Wie die Axt im Wald :) .


      Ja, das stimmt, die 23 iger sind nicht mehr eben so an jeder Ecke günstig zu bekommen.

      Wenn der 23 iger gut läuft, kannst ihn ja an einen Onroadfahrer veräusern, der freut sich sicherlich.

      Bei 95 Euro ist nicht all zu viel Geld in Sand gesetz, nen Versuch wäre es wert.

      Mal abwarten wie lange dein Motor noch mit macht, das kann so keiner sagen :) , hauptsache erh geht noch.
    • @colagesöff, Mensch, hier im Forum ist ja echt nix mehr los. Echt schade.

      Naja für den 320er kann man eine 2Takt-Tuning-Anleitung, auch von z.B. nem Moped nehmen. Das Prinzip bleibt ja gleich. Nur den Auslass zu bearbeiten bringt ja nix. Ich würde halt die Kanäle messen bzw Steuerzeiten ausrechnen und je nachdem was man für eine Charakteristik will, dem entsprechend die Kanäle bearbeiten. Und wenn man die Zeiten so lassen will, dann eben nur die Spritmenge durch die Breite "einstellen". Auch da gibts ja bestimmte Prozente, welche man nicht überschreiten sollte. Also hat man immer nen Anhaltspunkt. Ich denke also, auch beim 320er machbar, wenn man sich reingefuchst hat.

      Ich habe wieder was zum Basteln. Wollte eigentlich erst schreiben wenn ichs drin habe, aber die Teile lassen auf sich warten.

      Ab und zu hatte ich bei hohen Drehzahlen, dass der Motor kurz einbrach, dann nach dem Stehenbleiben auch ab und zu dass er hochgedreht hat und auch ab und zu dass er warm schlecht angesprungen ist. Könnte die Ursache aber nie wirklich finden. Könnte sein, dass er an der Drosselklappenwelle Luft gezogen hat, die hatte Spiel. Naja war halt nur der Ori-Gaser von einem 320er. Ich habe dann das letzte Mal meinen alten dran gehangen und alle Symptome waren weg.

      Naja, jetzt habe ich mir mal neue Dichtungen bestellt, das war alles noch das alte Zeug und einen
      Walbro WT 1048 Big Bore kugelgelagert. Ich denke auch der sollte ja am 290er gut laufen und dann habe ich noch Luft nach oben, wenn ich mal nen Motor bearbeite oder so. Freu mich schon den Finger reinzustecken. :D

      Hab mich zwar schon schlau gemacht, aber 2 Fragen hätte ich noch dazu:

      1) Ein Rückschlagventil habe ich nicht mit bestellt. Wozu genau ist das nun? Das habe ich nicht ganz verstanden. Wenn der Motor steht, damit der Sprit im Schlauch nicht wieder in den Tank fliesst? Dann würde ich einfach so lange ne Klemme an den Schlauch machen. Ich glaube ich werde mich jedesmal erschrecken und den zweiten Schlauch vermissen. :D

      2) Finger rein beim Starten habe ich auch verstanden. Aber ist das nur um Sprit in den Gaser zu saugen, oder soll das auch den Choke simulieren? Sprich wenn der Finger bei 3x ziehen drin war, muss ich dann trotzdem nochmal mit Choke ziehen bis er zündet, oder kann ich gleich normal anreissen? Ich habe ja in meinem Ansaugstutzen eine Chokeklappe verbaut. Oder kann ich den Finger weglassen und mit Choke ziehen, bis Sprit drin ist und dann starten?
      Ich würde es natürlich einfach selber testen, aber geht halt noch nicht im Moment.
    • Danke oxo.
      Das heisst, ich zieh mit Finger drin ,ca 3x bis Sprit im Gaser ist und dann noch weiter mit Finger drin, bis er kurz zündet, dann Finger raus und normal starten? Ne der 1048er hat ja kein Primer Ball und ich habe im Moment nicht die Absicht ihn nachzurüsten. Gefahren bin ich bisher den WT 1107, also war die Startprozedur ja easy und Standard.

      Wie gesagt, ich würde es einfach probieren, geht aber im Moment nochnicht, deshalb nerv ich euch einfach mal damit.