Er ist da, jetzt kanns losgehen.

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Er ist da, jetzt kanns losgehen.

      Hallo zusammen, :hi:

      mit fast einer Woche Verspätung, ist gestern entlich mein Losi 5ive T 2.0 gekommen und ich will versuchen, eine Art Tagebuch zu führen, bzw meinen Fortschritt hier festzuhalten. Vieleicht interessiert es ja den einen oder anderen. Er ist aus dem letzten Jahr und wenig gefahren, da der Verkäufer eigentlich nur fliegt und das mal ausprobieren wollte. War aber nix für ihn. Das Auto habe ich zu einem guten Kurs, auch mit etwas Zubehör bekommen. Er wäre zwar voll einsatzfähig gewesen, aber trotzdem habe ich ihn erstmal zerlegt, da ich einiges mit ihm vor habe. Da ich von meinem FG Marder vorgeschädigt bin, will ich mir den Losi halbwegs haltbar bauen.


      Was habe ich vor bzw was will ich machen:

      Besorgt habe ich mir:

      - heavy duty-300M/Böhler V132 Stahl- Diff-Ausgänge 4x
      - Fast Lane CVD Welle FLM erstmal nur für hinten 2x
      - heavy duty-300M/Böhler V132 Stahl-Mittel-Diff-Ausgänge 2x
      - eine originale Haupantriebswelle hinten als Ersatz und noch originale Mitnehmerbolzen habe ich noch bestellt. ( härtere habe ich nicht gefunden)
      - Sintermetallkupplung mit 7500er DDM-Feder
      - Mitteldiff-Aluhalter und Alugehäuse
      - beide Chassisstreben, 2 Skid-Platten und die Mesh-Platt, werde ich mir aus Alu selber bauen
      - Zenoah g320 raus und mein 290er rein
      - ich habe mich für einen Diff-Locker hinten entschieden
      - Reso

      Gestern habe ich mir erstmal in Ruhe den Brocken angesehen und auf Verschleiss geprüft. Sah alles sehr gut aus, auch die Wellen/Mitnehmer usw weisen kein/kaum Verschleiss auf. Gelenke sehen gut aus, nichts ausgeschlagen. Man sieht dass er schon länger steht, in der Kupplungsglocke war rost, hier und da ne rostige Schraube. Querlenker haben geknarxt. Ich bin sehr zufrieden. :vain:

      Dann habe ich überlegt wo ich anfange. Ich habe dann den Motor ausgebaut und Lüftergehäuse und Kupplungsgehäuse an meinen 290er gebaut. In dem Zuge habe ich gleich die K.-Gehäuse etwas aufgefräst, damit die Sinterkupplung Luft bekommt. Lange Schraube Glockenseitig durch gesteckt und am Ritzel mit 2 Muttern gekontert. Sinter und Feder einbebaut.
      Heute habe ich mich an die Diffs gemacht. Alle 3 ausgebaut, zerlegt und gereinigt. Auch hier ist kein Verschleiss vorhanden. Hinten den Locker rein, mittig auf Alugehäuse umgebaut und vorne erstmal so wie es war. Leider sind meine Öle nochnicht da, drum habe ich heute alles richtig mit "Aeroshell 22" eingefettet und erstmal nur halb zusammen gebaut. Vorne soll 15000er, mitte 80000er und hinten ist ja gesperrt. Diese Kombi habe ich hier im Forum mit Video gefunden und es sah gut aus. Bei meinem Marder hatte ich auch hinten gesperrt und es hat richtig Spass gemacht. Das ist erstmal ein Versuch , kann ich ja immer noch ändern.


      Beim Schrauben ist mir aufgefallen, dass alles sehr stabil wirkt und zum Teil die Teile fest an ihrem Platz bleiben, obwohl alle Schrauben raus sind. Es wirkt sehr wertig. Allerdings hoffe ich, dass mir unterwegs nie ein Diff hinten oder vorne kaputt geht. Das ist schon viel zum wegschrauben und man kommt zum Teil schlecht an die Schrauben.

      Freue mich auf eure Meinungen und auch auf Kritik an dem was ich bisher gemacht habe. Bilder sind auch da. :)
      Files
    • Und noch eine Frage habe ich. Die Mesh-Platte war ja bei der ersten Gerneration nicht vorhanden und es musste ein Loch in das Kupplunggehäuse gebohrt werden. Jedoch war die Befestigung an einer anderen Stelle als da wo es jetzt beim 2.0er ist. Kann ich die Platte, welche jetzt aus Kunststoff ist, einfach aus Alu/Stahl nachbauen? Ist das dann ok?
      Files
    • Ich hatte mal von DSM Racing eine Meshplatte, war Generastion 1, die Brach Relatif fix, dann bin ich einfach her gegangen, habe dann ein Stück Alu genommen, und es nachgezeichnet, gesägt gefeilt und Poliert.
      Hab davor andere Platten gebaut gehabt, und da davor sogar mit Kugelköpfen und Kugelpfannen gearbeitet.
      Ja, um ans Diff zu kommen dauer es ein wenig, aber da musst in der Regel ganz selten hin, nur um es mal neu zu befüllen.

      Das war so mein erster Gedanke, das Kupplungsgehäuse zu bearbeiten, ich habe diesen auch etwas aufgedremelt, nicht schön, aber selten, den der Grundgedanke war so, ok, wenn du umbaust auf G320 nimmst auch den anderen Halter, naja, in mir schlummert ein Schwabe, liegt daran das ich auch einer bin :) .
      Dachte, ok, hält eh nicht lange beim G320 iger und SInterkupplung.
      Weil die anderen halter haben größere Lager, und sind auch Langlebiger, aber seit ca 65 Jahren habe ich den Bock, und 3 Davon mim g320, einmal Lager getauscht, und zwar mit dem Umstiegt auf g320.

      Da war er noch so schön neuwertig und nicht so dreckig, und evt an diversen teile Verpfuscht, wenn ich je mals wieder günstig an eine chassisplatte komme, dann wird die geholt, meine habe ich an den vertiefungen ausgedremelt, plan war die aussparungen mit Carbon wieder zu zu machen.... Also nie :).
      Was ich aber nicht bereue, meine Seitenwannen aufgebohrt zu haben, aber nicht mit nem 10er oder 12 er Bohrer, nö nö, da musste schon der Forsterbohrer herhalten, nach dem ich irgend wie immer halbe Felswände im Auto hatte, musste was großes gebohrt werden.


      20161211_180240.jpg
    • Unter der Woche ists immer etwas schwer zu schrauben, aber ganz lassen kann ichs trotzdem nicht. Also hab ich ein paar kleine, aber trotzdem wichtige Sachen gemacht.

      Vergaser zerlegt und gereinigt. Neuen Seilzugstarter dran gebaut, Anschluss für meinen CTI Failsave, neuen Lufi rein und Gaser dran.

      Und die Fast Lane-Wellen sind heute gekommen.
      So richtig weitermachen kann ich vermutlich erst am Donnerstag wenn mein Diff-Öl da ist und der Mitteldiff-Halter.
      Dann gehts schonwieder ans Zusammenbauen.
      Files
    • Kein so gutes Fazit über die FLM Fast Lane Wellen, in meinem Fall. Eine war normal verpackt, die andere war mit Tesa oben drauf geklebt. Es war nur eine Madenschraube dabei. Eine so kurze M4 muss man auch erstmal finden, bzw habe ich dann eine gekürzt. Ein Mitnehmerbolzen Radseitig hat eine Kerbe in der Mitte, der andere nicht. Die Bolzen sind zu lang, passt so nicht ins Rad. Da habe ich die originalen genommen. Die Bolzen in Richtung Diff, sind nicht kompatibel mit den heavy duty-300M/Böhler. Dafür sind sie zu lang. Also habe ich die auch gekürzt.
      Heute ist auch mein Mitteldiff-Halter aus Alu gekommen. Eigentlich wollte ich einen Selbstbauversuch machen, bzw nur die Seitenteile kaufen, aber dann habe ich diesen hier gefunden für einen merkwürdig guten Preis. Ist zwar in blau, aber das ist mir egal. Versuche ich mal. Leider ist mein Diff-Öl noch nicht da. Das bremst mich total aus.
      Files
    • Mehrere Hersteller untereinander ist immer so eine Sache mit kompatibilität.
      Aber generell finde ich es komisch, das ein Bolzen eine Kerbe hat, haben deine Antriebswellen von FLM Gewinde an den Kugelkößfen?
      Eigentlich ist der 5T ja komplett madenschraubenfrei was es im Antriebsstang anbelangt.
      Ich habe damals nur an der Vorderen Welle was vom Mittel zum vorder Diff geht mit Madenschrauben versehen.
      Aber nur weil der Pin meinen, Ciao Brudi, will gehen, mir wird es zu warm.

      Und wenn dich das Blau eloxierte Stört, einfahch in Rohrreiniger rein, und schon löst es, aber es gibt 2 Variationen, und eine davon löst es nicht. Findest aber im Netzt genug.
    • :hi: Sagt mal geht es euch auch manchmal so, dass ihr eigentlich keine Zeit zum arbeitem habt und den Schlaf auch sehr stark vernachlästigt, weil ihr schrauben wollt? ^^ So geht es mir die Woche.

      @colagesöff, ja die Wellen haben Gewindegänge. Ich bin auch sehr froh dass das Auto Madenfrei ist, aber an den Wellen finde ichs gut, dann kann man die Bolzen schnell austauschen. Das Diff lass ich blau. Aber danke für diesen Tip.

      Leider ist mein Difföl noch immer nicht da! X( Darum habe ich mir die Nacht, nach der Arbeit, ein paar Teile gebaut bzw es versucht und sie heute schonmal provisorisch drangeschraubt, um zu sehen ob Maße und Bohrungen passen. Meint ihr das ist ok so? Die Chassisstreben sind aus Alu, die anderen aus Stahl.

      Den Alu-Diffhalter musste ich wie erwartet bearbeiten. Kupplungsseitig musste ich was wegfräsen und den Deckel musste ich ausfräsen, da das Zahnrad dran geschliffen hat. Das Problem, wenn ich den Aludeckel fest schraube, blockiert alles, wenn ich den Plastikdeckel nehme, läufts. Wenn ichs ohne Deckel festschraube, läufts auch. Ich dacht erst an verspannte Lager, kann ja aber dann nicht sein. Habt ihr da ne Idee?
      Files
    • Nebenbei mal ein kleines Facelift.
      Files

      The post was edited 1 time, last by DerBastler ().

    • New

      Heute habe ich mich mal um den Reso gekümmert. Auch wenn mir die Gammeloptik bei den DIngern eigentlich gefällt, wollte ich mal sehen, was sich optisch so rausholen lässt.

      Das Mitteldiff-Problem ist auch gelöst. Läuft jetzt alles rund. Motor ist schon fest an seinem Platz, nur das Diff muss nochmal raus, sobald Öl da ist.

      So langsam wird wieder ein Auto draus. :D
      Files
    • New

      Da hat jemand richtig langeweile gehabt, das Reso so zu machen, ich habe es einfach nur schwarz lackiert mit Hitzeschutzlack.

      Das mit den lichter komm ganz gut, aber man fährt so selten bei nacht :) .

      Was war jetzt mit deinem Diff, warum hat dieses Blockiert ?

      Was auch gut kommt, das du die Chassis Braces selber gemacht hast. belässt du die so, oder werden die umgeändert ?
      Und die Skidplattes, ja, da braucht man sich keine Mühe machen, die sehen nach Kurzer Zeit nimmer schön aus, die zerrammelt es übelst, aber dafür sind sie unteranderem ja da, und auch etwas den flex aus dem chassis nehmen.

      Dank Vorlage habe ich mir das hier damals schön aus Alu machen können, man sieht auch den Bruch.
      20200223_150107.jpg20200223_150116.jpg

      The post was edited 2 times, last by colagesöff ().

    • New

      Nein, nicht Langeweile, eher Lust. Denn mit der richtigen Chemie geht das ratz fatz.

      Ich habe das Diff ausgebaut und es dann mit dem Halter verschraubt. Dann lief es. Als ich es einbauen wollte, haben die Bohrungen in der Grundplatte nichtmehr 100% gepasst. Dann habe ich nochmal gegengetestet und es hat wieder blockiert. Also habe ich dann die Bohrungen in der Grundplatte einen Tick geweitet bis es ging. Ja anscheint hat sich da doch irgendwas verspannt sobald man es unten und oben festgeschraubt hat. Jetzt passts jedenfalls super.

      Die Chassis Braces sind jetzt erstmal drin. Mit umändern meinst du die Optik oder was genau? Das mache ich irgendwann mal. Jetzt soll er erstmal laufen.

      Hast du sonst noch Tips, was ich so machen kann?
    • New

      Ich mein, wenn einem die Optik nicht stört können diese drin bleiben, sie müssen nur funktionieren.
      Aber was du evtl machen kannst, Löcher rein bohren, wird es auch nochmals paar Zehntelgramm leichter. .
      Ich hatte mir ja auch überlegt diese selbe zu machen, dann bin ich günstig an alles ran gekommen was ich brauchte, und da konnte ich nicht nein sagen.

      Kann das sein das der Mitteldiffhalter aus China kommt, falls ja, würde es erklären warum es so ist.

      Was du noch brauchst ist auf jeden Fall eine servostütze für Gas bremsservo, weil beim bremsen doch gerne mal das servo richtung mitteldiff biegt.

      Was man noch umbauen kann, alle kugelpfannen plus Köpfe, am besten die von lauterbacher, original sind die kugelköpfe aus alu, und früher oder später gehen dies kugelköpfe kaputt.

      The post was edited 1 time, last by colagesöff ().

    • New

      Ja kann schon gut sein dass der Halter aus China ist, daher wahrscheinlich auch der Preis. Was auch noch war, die Löcher für den Schutz des Kupplungsritzels, sind auf der falschen Seite und die Bolzen für die Bremse gingen nicht durch die Löcher, auch das Gewinde war auf der falschen Seite. Aber habe alles angepasst bzw den Schutz will ich garnicht haben. Das ist halt Modelbau. ^^
      Ja dass sich der Servo Richtung Diff zieht, habe ich schon im Trockentest gemerkt. Aber das war beim Marder auch so und da gabs nie ein Problem. Ich schau mal was es da so gibt.

      Ach die Streben sieht man eh kaum, das macht mir nichts. Und so schlimm sehen die nicht aus. Sind halt wie aus einem Guss. :D
      Files
    • New

      Ich fahre seit 6 Jahren die ein und die Selben Diffs, in der Mitte ist mir nur mal ein geschmolzen, und warum,. weil der Pin an der Welle Abgebrochen ist, und er somit nur noch auf Hinterradantrieb lief, ende vom Lied war, Diffgehäuse verzogen, und ein Pin für die innereien wollte raus.
      Ist aber auch klar, das ein Diff dafür nichts ausgelegt ist, aber ich wollte halt fahren.
      Bei deiner Motorisierung brauchst keine bedenken haben, da ist es dann mehr optik statt praktisch, aber was man halt hat, hat man.
      Wollte es auch umbauen, da ich ja G320 Fahr, und ihn eigentlich auf G340 umbauen möchte, aber selbst da habe ich keine bedenken das diese kaputt gehen.

      Wie es der Name schon sagt, Modellbau, und nicht Modellkauf, vondaher finde ich die Idee wie gesagt klasse, dass du dir diese Braces selber gemacht hast.

      Hier sieht man es wie ich es am Anfang gelöst hatte, da ja der Losi 5t 1.0 Ohne irgend welche Meschplatten bestück war.
      Beim 2.0 ist wenigstens was vorhanden, aber ja, Kunststoff, aber alleine der Versuch zählt :)


      20160106_191245.jpg


      Und kurze Zeit später habe ich so eine Anfertigung bekommen, gab und gibt es so nicht zu kaufen, weil nur kleinserie, ich weiß auch leider nicht mehr von wem ich die habe, aber finde das Teil Mega, gibt nur ein Nachteil, willst das Servo Ausbauen, musst 8 Schrauben lösen.
      Aber was ich gemacht habe, ich bin ein Spezialist was Sachen Kunststoff und schrauben angeht, hubs überdreht, trotz passendem Trick, ich bin her gegangen, M6 Schraube genommen, und in das Gewinde der länge nach ein Loch gebohrt, danach mit dem M4 Gewindeschneider ein Gewinde gemacht, und dann 4 Kleine Stücke draus gemacht, diese in das Kunststoffgewinde rein gedreht, und nun habe ich dort in Metallgewinde.
      An meinen Diffkästen das selbe, da ist so viel Material, da bin ich her, habe Löcher vergrößert, mit einem Unpassenden Bohrer.... Ja egal, auf jedenfall aufgebohrt, und Rampa Muffen eingesetz, Paar waren Gerade, paar sind minimalst schräg drinne, aber es funktioniert.
      Rampa Muffen werden eigentlich ins Holz rein gedreht, um auch dort ein Metrisches Gewinde Herzustellen.




      20160128_210703 (1).jpg